Home

Über Uns

Media

Unsere Autos

Termine

Gallery

Nützliches

Poloteile Shop

Magazin

Gästebuch

Kontakt

Links

Impressum

 

 

Tipps & Tricks Polo 6N

Hier könnt Ihr euch Hilfe suchen, falls Ihr ein Problem habt. Ihr könnt auch gerne eure Tipps an uns weiterleiten, wir stellen diese dann ein. Auch an dieser Stelle sei gesagt, wir nehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben.

Sortierung nach
Anfangsbuchstabe
Tipp
A Anzugsmomente Zylinderkopf Polo 6N GTI 1.6 16V

4. Schrauben für das Nockenwellengehäuse gegen neue ersetzen (Dehnschrauben)
von innen nach außen anziehen
10Nm + 1/4 Umdrehung (90°) weiterdrehen
7.    10Nm
15.  20 Nm
17.  20 Nm

11. Die Zylinderkopfschrauben (neue benutzen wg. Dehnschrauben) werden jeweils mit 30 Nm angezogen. Anschließend alle Schrauben 1/4 Umdrehungen (90°) weiterdrehen. Zu guter letzt werden alle Zylinderkopfschrauben noch ein letztes Mal um 1/4 Umdrehungen  (90°) weitergedreht. Die Schrauben unbedingt immer von innen nach außen im Versatz festziehen, damit sich die Dichtung nicht verzieht.

B

Quietschende Geräusche an der Scheibenbremse beseitigen

- Bremsbeläge ausbauen
- Bremssattel und Beläge reinigen
- Folgende Stellen mit Anti-Quietsch-Paste bestreichen. z.B. Plastilube:

Alle erreichbaren Stellen der Bremsbelag-Rückenplatte, Kolbenstirnseite, Anlagefläche des Bremsträgers und die Gleitführungen des Bremssattels.

Aber Achtung: Die Paste darf nicht auf die Bremsflächen kommen. Eventuell dorthin gelange Rest sind mit einem Lappen und Bremsenreiniger zu entfernen.
- Bremsbeläge einbauen und Bremse komplettieren

C  
D

Drosselklappe

Beim Polo 6N ist die Kurbelgehäuseentlüftung in den Luftfilterkasten integriert, da die Dämpfe nicht in die Umwelt gelangen sollen. Dieses führt dazu, dass man einen Ölfilm auf der Drosselklappe hat. Folgende Probleme können daraus resultieren: Der Motor geht meist unvermittelt aus sobald die Kupplung getreten wird, ebenfalls kann der Wagen im Leerlauf sehr unruhig laufen.
Normalerweise reicht es die Drosselklappe mit Drosselklappereiniger vorsichtig zu reinigen. Unter umständen kann es nach der Säuberung dazu kommen, dass die Drosselklappe wieder angelernt werden muss, was auch zu empfehlen ist. Dazu sollte man für ca. 5 Minuten die Batterie abklemmen, nach einigen km fahren sollte sich die Drosselklappe von alleine wieder kalibriert haben. In manchen Fällen funktioniert dieses aber nicht, sodass eine VW Werkstatt aufgesucht werden sollte und die Drosselklappe per Tester angelernt wird. Bringt beides keinen Erfolg, kann ein Defekt der Drosselklappe vorliegen und ein Tausch ist unumgänglich.  

E  
F

Defekte elektrische Fensterheber - Gleitstücke

Der Polo 6N hat Probleme mit den elektrischen Fensterhebern bzw. im Detail werden mit zunehmendem Alter die Plastikgleitstücke porös und brechen. Dies hat zu Folge, dass der Fensterhebermechanismus seinen Dienst verschlechtert bzw. ganz einstellt. Ein komplett neuer Fensterhebermechanismus liegt je nach Hersteller zwischen 60 - 130 Euro (Stand Q1/2015). Einige Händler bieten mittlerweile Nachbau Gleitstücke einzeln an. Die Preise pro Satz liegen bei nicht einmal 10 Euro (Stand Q1/2015). Der Austausch dauert nur wenige Minuten.

Pro Fensterheber erhält man zwei Gleistücke.



Ist die Tür im betroffenen Bereich von ihren Anbauteilen befreit (Türpins entfernt, Seitenverkleidung komplett zerlegt und die Scheibe aus den Halterungen genommen) muss nun der komplette Mechanismus ausgebaut werden. Anschließend Fensterscheibenaufnahme vom Rest demontieren.


Fensterscheibenaufnahme ohne Plastikgleitstück


Nun die neuen Gleitstücke mit den Scheibenaufnahmen verbinden und wieder in die Führung setzen.


Fensterhebermechanismus wieder einbauen und anschließen, dabei auf den richtigen Sitz der Scheibe achten.


Test durchführen und die restliche Tür wieder komplettieren.

 

Fahrzeug-Identifikationsnummer

Beim Polo befindet sich sie Fahrzeug-Identifikationsnummer im Wasserfangkasten. In der Kunststoffabdeckung befindet sich ein kleines Fenster, dort drunter ist die FIN zu finden.

Beim Caddy 9K ist die Nummer am linken Dachholm nahe der Flügeltür angebracht.

Beim Polo Classic und Variant hingegen ist die am Bodenblech des Kofferraums links neben der Reserveradmulde zu finden.

Aufschlüsseln der FIN

Beispiel: WVWZZZ6NZWY000001

WVW = Volkswagen AG

ZZZ = Füllzeichen, außer Modelle für USA (Kein Polo in den USA)

6N = zweistellige Typenkurzbezeichnung aus den ersten beiden Stellen der offiziellen Typenbezeichnung. (6N = Polo, 6K = Polo Classic & Variant)

Z= Weitere Füllzeichen

W= Angabe des Bau-/ Modelljahres. (W= 1998, X= 1999, Y= 2000, 1= 2001, 2= 2002

Y= Produktionsstätte

000001 = Laufende Nummerierung; beginnt in jedem Modelljahr mit 000001

Erläuterung Modelljahre:

A = 1980 oder 2010
B = 1981
C = 1982
D = 1983
E = 1984
F = 1985
G = 1986
H = 1987
J = 1988
K = 1989
L = 1990
M = 1991
N = 1992
P = 1993
R = 1994
S = 1995
T = 1996
V = 1997
W = 1998
X = 1999
Y = 2000
1 = 2001 oder 1971
2 = 2002 oder 1972
3 = 2003 oder 1973
4 = 2004 oder 1974
5 = 2005 oder 1975 oder 1965
6 = 2006 oder 1976 oder 1966
7 = 2007 oder 1977 oder 1967
8 = 2008 oder 1978 oder 1968
9 = 2009 oder 1979 oder 1969
0 = 1970

Erläuterung Produktionsstätte:

A = Ingolstadt "Bundesrepublik Deutschland"
A = Pacheco "Argentinien"
B = Brüssel "Belgien"
C = Taipeh "Taiwan" ab 1994
C = SB Cambo Werk 4 "Brasilien"
D = Bratislava "Slowakei" ab 1995
D = Ipiranga "Brasilien" 1996 Autolatina
E = Emden "Bundesrepublik Deutschland"
F = Resende "Brasilien"
G = Steyr-Daimler Puch "Österreich" bis 1995
H = Hannover "Bundesrepublik Deutschland"
J = Jarkarta "Indonesien" ab 1998
K = Osnabrück [Karman] "Bundesrepublik Deutschland"
L = Leipzig "Bundesrepublik Deutschland" ab 2001
M = Puebla "Mexico"
N = Neckarsulm "Bundesrepublik Deutschland"
N = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 1U,6Y)
P = Anchieta "Brasilien"
P = Mosel "Bundesrepublik Deutschland" ab 1992
R = Martorell "Spanien" ab 1996 (Seat)
R = Resende "Brasilien"
S = Salzgitter "Bundesrepublik Deutschland" 1970 bis 1975
T = Sarajewo "Jugoslawien" bis 1994
T = Taubate "Brasilien"
T = Kvasiny "Tschechien" ab 1997 (Skoda)
U = Uitenhage "Südafrika" ab 1998
V = Westmoreland "USA" 1979 bis 1989
V = Palmela "Portugal" ab 1994 (Auto Europa)
W = Wolfsburg "Bundesrepublik Deutschland"
X = Poznan "Polen" ab 1995
X = Poznan "Polen" (Skoda: 1U,6U,6Y)
Y = Navara / Pamplona "Spanien" ab 1986 (Seat)
Z = Zuffenhausen "Bundesrepublik Deutschland" 1995
Z = SKD für Ukraine "Ukraine" ab 2005
0 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U)
0 = Anchieta "Brasilien" (VW: 9N)
1 = Gyoer "Ungarn" ab 1997
1 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U)
2 = SVW / Shanghai "Volksrepublik China" ab 1998
2 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 1U,6U)
3 = FAW-VW / Changchun "Volksrepublik China" ab 1998
3 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U,6Y)
4 = Curitiba "Brasilien" ab 1998
4 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U,6Y)
5 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 6U)
6 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 6Y)
6 = Düsseldorf "Bundesrepublik Deutschland" Volkswagen: LT
7 = Vrchlabi "Slowakei" (Skoda: 6U,6Y)
7 = Ludwigsfelde "Bundesrepublik Deutschland" Volkswagen: LT
8 = Dresden "Bundesrepublik Deutschland" ab 2000
8 = Vrchlabi "Slowakei" ab 1999 (Skoda: 1U)
9 = Hino/Toyota "Japan" 1989 bis 1997
9 = Sarajevo "Bosnien und Herzegovina" ab 2002
9 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 3U)

 

Innenraumfilter / Pollenfilter wechseln beim Polo 6N

Der Innenraumfilter hält Staub und Schmutz zurück, absorbiert Pollen, verbessert die Luftzirkulation und verhindert u. a. das Beschlagen der Scheiben. Um ihn zu wechseln geht Ihr wie folgt vor. Wenn Ihr vor dem Auto steht seht Ihr oben links eine Plastikabdeckung die Ihr entfernt. Darunter sitzt der Innenaumfilter.

In den meisten Fällen sieht das dann so aus. Alter und neuer Filter (Kostenpunkt ca. 10 Euro).

Um den alten Filter ist noch eine Plastikumrandung die Ihr für den Neuen übernehmen müsst. Nun setzt Ihr den Filter wieder in die Halterung im Motorraum, dieser muss einrasten. Dann einfach die Blende und die Abdeckung wieder befestigen und schon habt Ihr wieder saubere Luft im Auto.

G  
H  
I  
J  
K

Erklärung der Kontrollleuchten im Tacho beim Polo 6N mit neuer ZE (hier GTI Tacho)

1. Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker)
2. Fernlichtkontrolle
3. Kühlmitteltemperatur / Kühlmittelstand
4. Bremsbelagverschleiß (beim 6N nicht vorhanden)
5. Kraftstoffvorrat
6. Motor-Öldruck
7. Bremsanlage (Handbremse angezogen, Bremsflüssigkeitsstand zu niedrig oder Bremsanlage gestört)
8. Wischwasservorrat (beim 6N nicht vorhanden)
9. Gurt Warner (Gurt anlegen) (beim 6N nicht vorhanden)
10. Generator (Batterie)
11. Bremsanlage (Handbremse angezogen, Bremsflüssigkeitsstand zu niedrig oder Bremsanlage gestört)
12. Anti-Blockier-System (ABS)
13. Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) (beim 6N nicht vorhanden)
14. Wegfahrsperre
15. Motor-Check-Lampe (beim 6N nicht vorhanden)
16. Nebelschlussleuchte
17. Electronic Power Control, EPC (Motorsteuerung gestört) (beim 6N nicht vorhanden)
18. Anhängerblinker
19. Airbag System

 

Kilometeranzeige über ab 300.000 km

Alte ZE: Tacho springt ab einer Kilometerlaufleistung von 300.000 auf 0 zurück. In der Anzeige der gesamt gelaufenen Kilometer erlischt das "Total".

Neue ZE: Tacho läuft auch über 300.000 km weiter und stellt sich nicht zurück.

L  
M  
N  
O  
P  
Q  
R

Räder & Reifen

Der Polo ist je nach Modell und Ausstattung mit unterschiedlichen Reifen und Felgen ausgestattet. Reifen und Felgen die nicht in den Fahrzeugpapieren stehen müssen eingetragen werden.

Übrigens…. Der Gesetzgeber gibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6mm vor. Alles darunter muss erneuert werden. Als Empfehlung gilt jedoch der Richtsatz: Sommerreifen bis 2mm und Winterreifen bis 4mm.

Anbei einige Reifenfülldruck-Angaben

 

Modell

Motor

Felge

ET

Reifengröße

Reifenfülldruck halbe Zuladung VA

Reifenfülldruck halbe Zuladung HA

Reifenfülldruck volle Zuladung VA

Reifenfülldruck
volle Zuladung HA

Polo

Benziner 33/37 KW bis 09/99

5,5 x 13

43

175/65/13

1,9

1,9

2,1

2,4

Polo

Benziner 37 KW seit 10/99

5,5x13

43

175/65/13

1,9

1,9

2,2

2,5

Polo

Benziner 92 KW

6x15

45

195/45/15

2,6

2,4

2,8

3,0

Polo

Diesel 42/44/47 KW bis 9/99

5,5x13

43

175/65/13

2,1

2,1

2,3

2,6

Polo

Diesel 47 KW seit 10/99

5,5x13

43

175/65/13

2,2

2,2

2,3

2,5

Classic

Benziner 40/44 KW

6x14

38

185/60/14

2,0

2,0

2,2

2,5

Variant

Benziner 40/44 KW

6x14

38

185/60/14

2,1

2,0

2,2

2,5

Caddy

Benziner 40/44 KW

5,5x14

35

175/65/14

2.0

2.4

2.1

3,4

Caddy

Diesel 47 KW

6x14

35

185/60/14

2,2

2,4

2,3

3,4

Winterreifen werden mit einem 0,2 bis 0,3 bar höheren Druck gefahren, als in der Tabelle angegeben. Wird ein Anhänger mit dem Fahrzeug gezogen gilt der Fülldruck in den spalten mit voller Beladung. Die Werte stehen übrigens auch auf einem Aufkleber an der Tanklappen-Innenseite.

 

Polo 6n2 Rückleuchten in Polo 6N1

Benötigtes Material:

6N2 Rückleuchten + Lampenträger, kleine 8er Nuss + Knarre oder andere 8er Schlüssel, Auspinwerkzeug

6N2 Rückleuchten

Um die Rückleuchten zu tauschen müssen zu erst die alten ausgebaut werden. Hierfür drückt Ihr die Kofferraumverkleidung links und rechts an den Seiten beiseite. Nun entfernt Ihr die Stecker und Lampenträger um besser an die Muttern zu kommen.
Als nächstes entfernt Ihr pro Seite die 3 Muttern die die Rückleuchten halten. Anschließend entfernt Ihr die Rückleuchten vom Fahrzeug.

Da man jetzt die Rückleuchten sowieso raus hat, nutzt die Gelegenheit und säubert die entsprechenden Stellen dahinter.
Nun beginnt der kniffligere Teil des Umbaus. Mit einem Auspinwerkzeug müssen ein paar Kabel getauscht werden da die Belegung bei den 6N2 Rückleuchten etwas anders ist. Mit dem Auspinner können die speziellen Kabelschuhe aus den Steckern gelöst werden.

Ideenreiche Menschen können sich sicherlich mit Stecknadeln, Büroklammern und Co. anderweitig helfen sofern kein Auspinner zur Hand ist. Von der Möglichkeit die Kabel zu durchtrennen und mit Schrumpfschläuchen wieder zusammen zu frickeln halte ich persönlich nichts, sieht zum einen nicht gut aus und die Kabelschuhe eben zu entfernen geht mit Sicherheit einiges schneller.

Links (alte ZE)
von oben nach unten

rot schwarz
schwarz weiß
grau schwarz
grau weiß
braun

Rechts (alte ZE)
von oben nach unten

schwarz rot
schwarz grün
grau rot
schwarz blau
braun

Nun führt Ihr einen Licht-Funktionstest durch ob auch wirklich alles funktioniert. Sollte dies der Fall sein baut Ihr nun die 6N2 Rückleuchten wieder ein, in umgekehrter Reihenfolge wie Ihr die 6N Rückleuchten entfernt habt. Alles gut festschrauben, fertig!

Wie man wahrscheinlich merkt stehen die neuen Rückleuchten auf der Kofferraumseite etwas über. Man sieht es nur von nahmen, wen es stört muss das Gehäuse der Rückleuchten etwas bearbeiten (etwas abschleifen) und die Löcher der Schraubbolzen auf der Kofferraumseite etwas aufbohren damit die neuen Rückleuchten weiter reingehen.


           Vorher                                                                        Nachher

S

Service-Intervallanzeige zurückstellen

Beim Polo werden die Wartungsintervalle entweder nach der Zeitdauer oder nach den gefahrenen Kilometern angezeigt. Um die Serviceanzeige nach abgeschlossenem Service wieder zurückzusetzen geht ihr wie folgt vor.

Fahrzeuge bis 9/97 (alte ZE)

- Zündung einschalten, Motor aber nicht starten
- Linke Taste im Tacho unterhalb des Geschwindigkeitsmessers drücken und festhalten
- Zündung ausschalten und Taste loslassen. In der Anzeige ist der Schriftzug "Oel" zu sehen
- Unteren Druckknopf der rechten Taste im Tacho zum einstellen der Digitaluhr solange drücken, bis 5 Striche in der Anzeige erscheinen. Erst dann ist der Service Oel zurückgesetzt.
- Durch erneutes Drücken der linken Taste werden die anderen Inspektionsanzeigen aufgerufen und können einzeln zurückgesetzt werden.
- Zündung einschalten und nach erscheinen von "IN 00" wieder ausschalten.

Fahrzeuge ab 10/97 (neue ZE)

- Zündung ist ausgeschaltet
- Rechte Taste im Tacho neben dem Geschwindigkeitsmesser drücken und festhalten
- Zündung einschalten und die genannten Taste so lange gedrückt halten (mindestens 10 Sekunden) bis in der Anzeige 3 Striche bzw. "Service Oel" erscheint.
- Taste wieder loslassen und Zündung ausschalten

Gegebenfalls die Anzeige "Service Oel" auf die selbe Weise zurücksetzen.

 

Weitere Originalsitze in Polo 6N

Auch beim Polo 6N gibt's die Möglichkeiten weitere Seriensitze zu verbauen. Bezieht sich halt immer auf die Vordersitze.

- Golf 3 (sehr zu empfehlen sind die Recaros von der GTI Ausstattung (Stoff) oder halt direkt Color Concept (Leder) Golf/Polo)
- Polo 6N2
- Passat 35i
- Caddy (9K)
- Seat Ibiza (6K) & Cordoba (6K)

T  
U  
V  
W  
X  
Y  
Z

Polo 6N Zierleisten entfernen

Benötigtes Material:

Heißluftföhn, starker Bindfaden oder am besten eine Anglerschnur, Radiergummi Aufsatz für die Bohrmaschine, Lappen und Politur für das Finish.

Die Zierleisten beim 6N sind zum Glück nur geklebt, dieses ermöglicht eine einfache Entfernung der Leisten. Was man allerdings dazu sagen muss, je nach Zustand und Alter des Wagens lassen sich die Leisten mal besser und mal schlechter ablösen. Von ein paar Leuten habe ich gehört dass bei Entfernung stellenweise der Lack an den Leisten kleben bleibt, sich darunter Rost befindet oder der Lack angegriffen ist. Widerrum andere hatten absolut gar keine Probleme. Ich empfehle euch also die Leisten so vorsichtig wie möglich zu entfernen.
Hierzu geht Ihr wie folgt vor:

Man könnte die Leiste einfach nur mit dem Heißlüftföhn erwärmen und dann abziehen. Ich vermute dass dann aber die oben angegeben Probleme auftreten könnten. Deswegen erwärmt Ihr die Leisten und nehmt am besten eine Anglerschnur zur Hilfe. Diese setzt Ihr zwischen Leiste und Karosserie an und bewegt diese hoch und runter und zieht den Faden langsam voran. Damit schneidet Ihr den Kleber sozusagen durch.
Nun habt Ihr den einen Teil des Klebers an der Karosserie und den anderen an der Leiste. Um die Reste an der Karosserie zu entfernen nehmt Ihr nun die Bohrmaschine mit dem Radiergummi Aufsatz. Dieser löst die noch vorhandenen Klebereste. Danach die Stellen mit etwas Politur für das Finish bearbeiten. 

Vorher:                                                                        Nachher:

 

Zahnriemen & Spannrollen beim GTI

Beim Polo 6N GTI werden die beiden Nockenwellen mittels zwei Zahnriemen angetrieben. Die größere der beiden Zahnriemen verbindet die Kurbelwelle mit der Einlassnockenwelle, dieser treibt auch die Wasserpumpe an. Der kleinere Riemen verbindet die beiden Nockenwellen untereinander. Beide Riemen besitzen eine Spannrolle und der Große zusätzlich noch zwei Umlenkrollen.
Da man den Motor drehzahlmäßig sehr hoch drehen lassen kann, werden Rollen aber auch Riemen sehr stark beansprucht.
Es kann dazu kommen dass sich eine Spannrolle verklemmt und stoppt oder gar bricht, die Spannung des Riemens ist dann nicht mehr gegeben und er kann überspringen. Das Überspringen des Riemens endet meistens leider in einem Motorschaden. Von gerissenen Riemen wurde aber auch schon berichtet.
VW empfiehlt meist eine einen Wechselintervall von 120.000 km der bei diesen Motoren aber viel zu lang ist. Wir empfehlen einen Wechselintervall von 50.-60.000 km. Wichtig ist dass alle Spannrollen, Umlenkrollen und beide Zahnriemen sowie die Wasserpumpe getauscht werden. Bei jedem Ölwechsel sollte man zudem einmal den Zustand des Riemens kontrollieren. Wenn man bedenkt was ein Zahnriemensatz kostet und wie teuer ein neuer Motor ist, ist der kürzere Wechselintervall jedem ans Herz zu legen.