Home

Über Uns

Media

Unsere Autos

Termine

Gallery

Nützliches

Poloteile Shop

Magazin

Gästebuch

Kontakt

Links

Impressum

 

Kaufberatung / "Krankheiten"

Wenn Ihr euch einen Polo  holen wollt, solltet Ihr auf folgende Dinge acht geben. Hier eine Liste der bekannten "Polokrankheiten". Letzten Endes sind aber einige Teile Verschleißteile die so oder so irgendwann den Geist aufgeben.

 

Beim Polo 1 / 1F sind folgende Dinge bekannt.

Achtung: Beim Polo 1 / Derby 1 ist generell auf Rost zu achten.

- Motorhaube: Sie rostet gerne an allen Falzen und Querträgern.

- Kotflügel: Sie rosten unten an der Verschraubung zur Karosserie und am Übergang zum Frontblech. Ein weiteres Augenmerk gilt der Ansatzkante zum Stehblech. Hier können schon kleinste Rostpickel auf eine starke Durchrostung hinweisen.

- Frontblech: Rostet meist an der Unterkante und zum Kotflügelansatz hin durch.

- Stehbleche vorne: Sie rosten meistens an dem Bereich durch, auf dem der Kotflügel aufliegt.

- Dom: Die Dome rosten vermehrt am Übergang zum Innenradhaus unter der Karosseriedichtmasse (doppeltes Blech).

- Windlauf (das Blech vor der Frontscheibe): den Scheibenrahmen unterhalb der Scheibe und gerade in den Ecken prüfen.

- Wasserkasten: Unbedingt unter der Batterie nachschauen. Durch übergelaufene Batteriesäure kann sich hier starker Rost bilden. Das Batteriefach sollte auch von innen geprüft werden. Fühlt es sich bereits pickelig an oder ist gar schon durch?! Hier kann auch Feuchtigkeit in den Innenraum gelangen.

- Teppichecken vorne: Diese vorne im Innenraum an der A-Säule beiseite klappen und das darunterliegende Blech prüfen.

- Schweller: Sie rosten im ganzen sehr stark. Hier gilt es ebenfalls genauestens zu prüfen um später ein böses Erwachen zu verhindern.

- Türen: Sie rosten gerne im unteren Bereich bedingt durch fehlende Hohlraumversiegelung. Aber auch Ansatzkanten für Leisten und Falze können befallen sein.

- Seitenteile: Sie gehören mit zu den größeren Schwachstellen des Modells. Rost tritt verstärkt am Übergang zum Schweller hin auf und an den
Radläufen, sowie an den Endspitzen. Aber auch hier sollten die Scheibenrahmen der Seitenscheiben überprüft werden. Tauchen dort leichte Rostpickel auf, kann der Wagen auch dort schon durchrostet sein. Desweiteren sollte die Gummimanschette des Tankdeckels herausgenommen werden. Hier ist ein weiteres Rostnest. Auf der Beifahrerseite sollte die hintere Verkleidung entfernt werden. Greift man nun in Richtung Tankrohr oder auch „Bröselrohr“, hat man meist auch Brösel in der Hand. Das Bröselrohr lässt Feuchtigkeit durch, die wiederrum den Rostbefall des Seitenteils fördert.

- Dachhaut: Hier kann es vorkommen, dass das Fahrzeug im Bereich der Dachstreben rostet, ca. jeweils 40 cm von vorne und von hinten gemessen. Bedingt durch einen hygroskopischen, starren Kleber kommt es zu Schleifbewegungen zwischen Dach und Kleber.

- Sitzbank hinten: Ein Blick sollte auch immer unter die Rücksitzbank gehen. Sitzbank hochheben und an den Seiten schauen.

- Heckblech: Hier entsteht gerne Rost an den Ansatzkanten zu den Seitenteilen und zur Reserveradwanne hin.

- Rahmenträger: Auch hier genau prüfen!
 

 

Beim Polo 86c (2 / 2F) sind folgende Dinge bekannt.

- Seilzug der Vordersitze, Sitz lässt sich nicht mehr umklappen (Sitzbezug der Rückenlehne muss zur Reparatur entfernt werden)

- Quietschender Lüfter (Heizung) (Manchmal hilft ölen, austauschen oder sich damit abfinden)

- Lüftung funktioniert nur noch auf Stufe 3 (Widerstand tauschen)

- Schaltwellen-/Nockenwellensimmering undicht

- Rost:
Batteriefach; Scheibenrahmen vorne; auch teilweise Scheibenrahmen hintere Seitenscheiben; Heckklappe - meist sind Steilhecks mehr vom Rost betroffen; Schiebedachrahmen; Tankeinfüllstutzen; Radläufe - bei Coupés gerne hinter den Plastikverbreiterungen; Seitenschweller - bei Coupés gerne unter der Plastikverkleidung; Wagenheberaufnahmen; Heckspitzen

- Tank durchgerostet

- Domlager ausgeschlagen, wird oft beim Tüv bemängelt

- Außengelenke der Antriebswellen (macht sich durch Knacken bei starkem eingeschlagenem Lenkwinkel bemerkbar)

- Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch defekt

- Beim G40 darauf achten, dass der G-Lader trocken ist, nirgendwo Öl ist wo keins hingehört und die gesamte Ladeluftstrecke muss dicht sein. Ein leichter Ölnebel darf hingegen sein.

- Heckscheibenheizung ohne Funktion (meist alterbedingt bzw. durch Beschädigung der Heizdrähte)

- Masseverbindung Motor / Karosserie gammelig (einfach tauschen)

- Rissige Auspuffgummis - Gefahr dass Auspuff auf den Boden fällt

 

Beim Polo 6N sind folgende Dinge bekannt.

- 1.0 Liter Motoren neigen zu Frostschäden im Winter. Wir empfehlen die Motorisierungen ab 1.4l 60 PS

- Getriebeprobleme bei allen Kennbuchstaben (bei Problemen folgt meist Getriebeschaden)

- Elektrische Fensterheber ohne Funktion. Motoren laufen fest oder die Plastikführung bricht kaputt

- Gurt rollt nicht mehr bzw. nur noch langsam auf (meinst hilft nur der Austausch des betroffenen Gurtes)

- Abgaskrümmer wird gerne an den Seiten undicht und Stehbolzen reißen ab 

- Rost:
 Radläufe vorne und hinten; Kotflügelecken am Schweller; Schwellerspitzen und Schweller allgemein; Dachkanten-Ecken / unter den Dachleisten; Gummipropfen am Unterboden und der Reserveradwanne 

Achtung: Beim Polo 6N ist generell auf Rost zu achten.

 

Beim Polo 6N2 sind folgende Dinge bekannt.

- Bei diversen Motoren (außer GTI 1.6 16V) Probleme mit Frostschäden im Winter

- Elektrische Fensterheber ohne Funktion. Motoren laufen fest oder die Plastikführung bricht kaputt

- Scheinwerfer werden bei erhöhter Laufleistung gerne blind, da Kunststoffverglasung

 

Beim Polo 9N sind folgende Dinge bekannt.

- Bei Geräuschen der Vorderachse sind gerne die hinteren Gummilager defekt

- Stabigummis bzw. die Hülsen die eigentlich fest auf dem Stabi sitzen sollten, schlagen gerne aus, Abhilfe bringt nur ein neuer Stabi

- Bei den kleineren Motoren (1,2 Liter) Gefahr dass Steuerkette übersetzt oder die Ventile verkoken

- Beim 1.4 16V 75 PS Motor Probleme mit Katalysator und Lambdasonden (Motorchecklampe an)

- Schlauch für Scheibenwaschanlage hinten geht gerne mal ab an folgenden Orten: Motorraum, Kofferraumheckdeckel und Seitenverkleidung links

 

Beim Polo 6R sind folgende Dinge bekannt.

- Beim GTI (1.4 TSI, 132kw) häufig erhöhter Ölverbrauch

- Bei Fahrzeugen mit Panoramadach Klappergeräusche vom Dach

- Beim 1.6 TDI vermehrt Probleme mit dem AGR Kühler

- Bei Diesel-Fahrzeugen mit DPF Probleme mit dem Differenzdrucksensor

- Rost an der hintersten Pfalz an der Motorhaube

 

Beim Polo 6C sind folgende Dinge bekannt.

- Rückstelltasten im Kombiinstrument hängen fest. Dadurch keine Funktion mehr

- Nockenwellen Versteller bricht dadurch setzt Zahnriemen über oder reißt --> Folge Motorschaden. 2015 gab es dazu eine Rückrufaktion